Oberseminar Kolloquium Romanistische Linguistik

Jul 27
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Wöchentlich Mittwochs, bis zum 27.07.2022
C702, Bismarckstraße 1, 91054 Erlangen

Programm

4.5. Susana Guerrero Salazar (Málaga): El proyecto DISMUPREN y el debate sobre el lenguaje inclusivo en la prensa española
11.5. Hermana María Eugenia Vázquez (Ascala, Dom. Republik): El trabajo de ASCALA en República Dominicana
18.5. Klaus Grübl (Leipzig): Was sind und was leisten Bereichsadverbien? – Ein kritischer Forschungsbericht am Beispiel französischer und italienischer Daten
25.5. Georg Kaiser (Konstanz): Zur Verbzweitstellung in den romanischen Sprachen. Ergebnisse aus einer Paralleltextstudie
1.6. Iva Novakova (Grenoble): tba
8.6. ‒
15.6. Robert Hesselbach (Erlangen): Roberto Bolaños 2666 aus (mikro)stilistischer Perspektive
22.6. Carlota de Benito Moreno (Zürich): Sociolingüística rural en las islas Canarias: el proyecto Rurican
29.6. Silke Jansen / Erika Rosado (Erlangen): tba
6.7. Roger Schöntag (Erlangen): Die Îles Anglo-Normandes: Ein soziolinguistisches Update zum jèrriais und guernésiais
13.7. Miriam Zapf (Erlangen): ¿Hay mujeres entre los bomberos? – Erste Ergebnisse aus einer empirischen Studie zum Zusammenhang zwischen Genus und Gender
20.7. Wilhelm Pötters (Würzburg/Köln): Dante und Beatrice – Die Chronologie der Liebesgeschichte als Modell der Kompositionstechnik in den Dichtungen von Dante, Petrarca und Boccaccio
27.7. Renauld Govain (Haiti): tba