Navigation

Zum Geschichtsverständnis in Judentum, Christentum und Islam, Prof. Dr. Christoph Böttigheimer - Grundlagen und Themenfelder der Interreligiösen Diskurse - Ringvorlesung

Jul 06
Ganztägig
6. Juli 2021
 

Bayerisches Forschungszentrum für Interreligiöse Diskurse – Ringvorlesung im Sommersemester 2021
Grundlagen und Themenfelder der Interreligiösen Diskurse
Stand: 13. Oktober 2020

2.3 Zum Geschichtsverständnis in Judentum, Christentum und Islam
Prof. Dr. Christoph Böttigheimer
Lehrstuhl für Fundamentaltheologie, Katholische Universität Eichstätt
Dienstag, 06. Juli 2021

3. Interreligiöse Diskurse in der Praxis
Interreligiöse Diskurse aus katholischer Sicht am Beispiel des Großraums Nürnberg
Dipl-Theol. Jürgen Kaufmann
Diözesaner Dialogreferent für den Großraum Nürnberg/Fürth/Erlangen, Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg

Dienstag, 13. Juli 2021
Abschlussdiskussion in Kooperation mit der Stadtbibliothek Erlangen

Neues Forschungszentrum widmet sich interreligiösen Diskursen

Seit diesem Herbst beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in dem eigens zu diesem Zweck an der Universität Erlangen-Nürnberg gegründeten Bayerischen Forschungszentrum für Interreligiöse Diskurse (BaFID) mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der drei monotheistischen Religionen. Zentrales Ziel ist es, die theoretischen Wurzeln von Judentum, Christentum und Islam im Interesse gegenseitiger Verständigung offenzulegen, wobei alle Dialogführenden vor derselben Herausforderung stehen: Was meint mein Gesprächspartner wirklich, wenn er einen Begriff benutzt?

Das BaFID-Team arbeitet einerseits an der genauen Klärung von religiösen Begriffen und Konzepten, andererseits an Print- und Online-Materialien sowie Formaten für die Vermittlung dieser Inhalte. Zu den Hauptaufgaben des neuen Zentrums zählt damit nicht nur die Forschung, sondern auch der Wissenstransfer. Allerlei Wissenswertes über die Grundlagen interreligiöser Diskurse, die relevanten Themen und die gelebte Praxis in der Metropolregion Nürnberg trägt die Ringvorlesung „Bayerisches Interreligiöses Kolleg“ zusammen, die erstmals im Sommersemester 2021 stattfindet.

Zum Auftakt skizziert BaFID-Direktor Prof. Dr. Georges Tamer am Dienstag, 20. April, die Notwendigkeit und den Stand der interreligiösen Diskurse, bevor Experten aus Erlangen, Bamberg und Eichstätt das Themenfeld aus Sicht des Judentums, des Christentums und des Islams beleuchten. Gehen wird es in der Reihe ebenfalls um das Schriftverständnis, das Verständnis von Wahrheit und das Geschichtsverständnis. Die Vorlesungen beginnen dienstags um 18 Uhr im Kollegienhaus (Universitätsstraße 15, Erlangen). Zum Abschluss findet am Dienstag, 13. Juli, eine Diskussion in Kooperation mit der Stadtbibliothek Erlangen statt. Beginn ist um 18 Uhr in der Stadtbibliothek.

Weitere Informationen und Kontakt:
Kirsten Waltert
BaFID-Referentin für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 09131/85-23474 und -22406
E-Mail bafid@fau.de