Tag der Forschung – „digital@work“

Am 22. Juli 2021 wird die Fakultät wieder zu einem Tag der Forschung einladen. Unter dem Motto digital@work möchten wir diesen Tag nutzen, um die vielfältige und hochkarätige Forschung der Fakultät für alle ihre Mitglieder sichtbar zu machen.

Beginnen werden wir den Tag mit einer virtuellen, fakultätsinternen, interdisziplinären Konferenz. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Qualifikationsstufen sind herzlich eingeladen Methoden und Ergebnisse ihrer aktuellen Forschung zu präsentieren (siehe „Mögliche Beitragsformate“). Hierbei sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der interdisziplinäre Austausch im Fokus stehen soll, Beiträge können daher auch Präsentationen sein, die zwar bereits im eigenen Fach präsentiert wurden, jedoch besonders gut als Beispiel für die eigene Forschung stehen. Das Programm für den Tag der Forschung „digital@work“ folgt in Kürze.

Workshops für Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase (21.7.) 

Den Vortag (21.7.) möchten wir dazu nutzen Workshops zu den Themenfeldern „Methoden“ und „Karriere“ anzubieten. Diese Workshops sind vor allem für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konzipiert, die sich in einer Qualifikationsphase befinden. Bei Interesse melden Sie sich bis zum 25. Juni über das Online-Formular an.

Durch die fortschreitende Digitalisierung der Methoden in den Geistes- und Sozialwissenschaften sind Forschende immer häufiger mit großen Datenmengen konfrontiert, die mit automatischen Methoden – inklusive aufwändiger maschineller Lernverfahren – (vor)verarbeitet werden müssen. Dieser Workshop richtet sich an Forschende, deren eigener Rechner nicht mehr ausreicht, um die Datenmengen zu verarbeiten oder die Berechnungen in sinnvoller Zeit durchzuführen, die ihre Forschung benötigt. 

Wir beginnen mit einem Überblick über die organisatorischen Strukturen an der FAU, die in solchen Fällen helfen können (Kompetenzzentren, HPC-Beratung, etc.), sowie über die technische Infrastruktur, die Forschenden an der FAU zur Verfügung steht (Forschungsdatenspeicher, High-Performance-Computing, etc.). 

Im nächsten Schritt werden wir anhand verschiedener Beispiele erörtern, welche Technologien und Systeme für die jeweiligen Projekte angemessen sind. 

Nach der Mittagspause gehen wir in die Praxis: In Zusammenarbeit mit der HPC-Gruppe werden wir eine knappe Einführung in die Verwendung der Kommandozeile geben, über die Prozesse auf den Hochleistungsrechnern gestartet werden können. Wir erklären Mechanismen zum Datenaustausch mit den HPC-Maschinen. Mittels einfacher Strategien werden wir Daten auf mehrere Maschinen zur Analyse verteilen. Jeder Schritt kann von den Teilnehmer*innen am eigenen Laptop nachvollzogen werden. Abschließend unternehmen die Teilnehmer*innen anhand kleiner Übungsaufgaben ihre ersten eigenen Schritte auf den Hochleistungsrechnern. 

 

Zielgruppe: Promovierende und Postdocs 

Referent: Dr. Peter Uhrig 

Zeit: 13 – 16 Uhr (Dauer 3 Stunden) 

Sollten Teilnehmer*innen spezifische Vorhaben planen, werden sie gebeten, sofern möglich bereits im Vorfeld wenige Sätze zum technischen Problem an peter.uhrig@fau.de zu schicken, damit wir im Workshop gut vorbereitet auf die Anwendungsfälle der Anwesenden eingehen können. 

Der Workshop soll grundlegende Vorgehensweisen des Publizierens via Peer-Review erklären und dabei insbesondere das Begutachtungsverfahren sowohl aus der Herausgeberperspektive von Zeitschriften als auch beim Entscheidungsprozess zu Buchmanuskripten beleuchten. Die Auswahl geeigneter Publikationsorgane sowie der Umgang mit Rückmeldungen von externen Lesern werden ebenfalls thematisiert. Die Besprechung von geplanten Publikationsprojekten der TeilnehmerInnen ist bei Bedarf gerne möglich. 

 

Zielgruppe: Promovierende und Postdocs 

Referent: Prof. Dr. Gerd Bayer 

Zeit: 10:00 – 12.00 Uhr (Dauer 2 Stunden) 

Dieser Workshop berichtet aus dem laufenden Lehrinnovationsprojekt „Buchfink“ zum Konzept „Podcast statt Referat“ der Juniorprofessur für Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliteratur und zeigt einige weitere Anwendungsmöglichkeiten auf. 

Der Workshop bietet Interessierten Ein- und Ausblicke in die technischen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten, einen Podcast in der Lehre einzusetzen und zeigt, wie man inhaltlich mit reinen Audioformaten in der Lehre arbeiten kann. Außerdem geben Maren Conrad und Nina Weiß ein Kurztutorial zur Aufnahme des eigenen Podcasts und dem Einsatz der Freeware ‚Audacity‘. (Das Programm kann vorab schon hier heruntergeladen und ausprobiert werden: https://www.audacityteam.org/). Wir zeigen auch, wie man die gleichen Funktionen in ‚Camtasia‘ nutzen kann.  

 

 Zielgruppe: Interessierte Studierende/Promovierende/Mitarbeiter aller Qualifikationsebenen 

Referentin: Prof. Dr. Maren Conrad, Nina Weiß 

Zeit: 10.30 – 12.00 Uhr (Dauer 1,5 Stunden) 

In diesem Workshop möchte ich Ihnen zunächst einige Möglichkeiten vorstellen, wie Sie Ihre digitalen Lehrveranstaltungen interaktiver gestalten können. Dabei werden Aspekte der synchronen (ZOOM, MS-TEAMS) und asynchronen (StudOn-Kurs) Lehre angesprochen. Im Anschluss erarbeiten Sie in Kleingruppen Lösungen für Ihre eigene Lehrveranstaltung. 

 

Zielgruppe: Alle Lehrenden (gerne „Anfänger“) 

Referentin: Dr. Iris Wunder 

Zeit: 12:00 – 14:00 Uhr (Dauer 2 Stunden) 

Im ersten Teil des Workshops werden zentrale Themen und Strategien von Open Science (OS) behandelt, die unter anderem Fragen wie Reproduzierbarkeit und Replikation, Bias bei Veröffentlichungen, Quesionable Research Practices, OS-Publikationsoptionen und Berufungspraktiken betreffen. Im zweiten Teil des Workshops soll dann in Kleingruppen die Relevanz von OS für die eigene Wissenschaft reflektiert werden und es sollen Konzepte entwickelt werden, wie man Open-Science-Ansätze im eigenen Forschungsbereich implementieren oder verbessern kann. Diese sollen am Ende des Workshops kurz vorgestellt werden. 

 

Zielgruppe: Promovierende und Postdocs 

Referent: Prof. Dr. Oliver Schultheiss 

Zeit: 13 – 16 Uhr (Dauer 3 Stunden) 

Ihre Forschung kam in Fachkreisen schon total gut an und Sie möchten Ihre Arbeit auch einem breiteren Publikum vorstellen. Text ist nicht gleich Text, das wissen wir an der PhilFak natürlich und auch, dass sich die wissenschaftliche Sprache deutlich von journalistischer Aufmachung unterscheidet. Im Workshop wird es darum gehen, wie Sie wissenschaftliche Texte redaktionell verständlich und ansprechend aufbereiten und mit dem Thema Interesse wecken können. 

 

Zielgruppe: Promovierende und Postdocs 

Plätze: 8 

Referentin: Kristine Bischof 

Zeit: 13 – 15 Uhr (Dauer 2 Stunden) 

Bitte senden Sie bis zum 9. Juli 2021 einen wissenschaftlichen Text (z.B. Abstract der Dissertation) an kristine.bischof@fau.de., der als mögliches Beispiel im Workshop behandelt werden kann. 

Forschungsaufenthalte im Ausland sowie internationale Lehrerfahrung sind wichtige Bausteine einer wissenschaftlichen Karriere. Der Workshop bietet einen Überblick für Doktorand*innen über die verschiedenen Formate und Förderprogramme – von der Konferenzteilnahme bis zum mehrmonatigen Forschungsaufenthalt. 

 

Zielgruppe: Doktorand*innen 

Referentin: Kerstin Maurer 

Zeit: 14:00 – 16:00 Uhr (Dauer 2 Stunden) 

 

Podiumsdiskussion „Einblicke in die Begutachtungsprozesse der DFG“ (21.7.)

Am 21.7. zwischen 16:00 und 18:00 Uhr wird eine Podiumsdiskussion zum Thema “Einblicke in die Begutachtungsprozesse der DFG“ stattfinden. Die sich mit Fragen rund um den Begutachtungsprozess der DFG befassen wird:

Wie begutachten die Fachkollegien der DFG? Worauf legt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) besonderen Wert? 

Sie möchten erfahren, welche Möglichkeiten Ihnen die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in Ihrer Postdoc-Phase bietet? Sie sind Erstantragsteller und möchten einen Sachbeihilfeantrag bei der DFG einreichen, wissen aber nicht genau wie das DFG-Begutachtungsverfahren funktioniert? Sie fragen sich welche Aufgaben die Fachkollegien haben? Oder Sie wollen sich einfach wertvolle Tipps für die Antragstellung von erfahrenen Fachgutachtern holen? Dann sind Sie bei der Podiumsdiskussion genau richtig.  

Die FachkollegiatInnen für  

  • Alte Kulturen, Prof. Dr. Doris Mischka (Professur für Ur- und Frühgeschichte)
  • Literaturwissenschaft, Prof. Dr. Dirk Niefanger (Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft)

berichten aus ihrer aktuellen Amtsperiode und stellen sich auch Ihren anschließenden Fragen rund um das Thema Antragsstellung und Begutachtung bei der DFG.

Wenn Sie an der Podiumsdiskussion teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte ebenfalls über das Online-Formular an.

 

Bitte nutzen Sie das Onlineformular, um sich bis zum 25. Juni 2021 für die Workshops sowie die Podiumsdiskussion anzumelden.

Anmeldung:












    Hiermit melde ich mich verbindlich für das Programm im Rahmen der Workshops für Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsstufe am 21.7. an

    Ihr Vorname *

    Ihr Name *

    Ihre E-Mail-Adresse *

    Organisationseinheit/Lehrstuhl/Institut *

    Ich möchte an den folgenden Veranstaltungen teilnehmen:

    Workshop am Vormittag: *

    Workshop am Nachmittag: *

    Podiumsdiskussion: *