Index

Ue "Theologische Sexismen in Geschichte und Gegenwart"

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

3 ECTS bei Prüfungsleistung, 2 ECTS bei Teilnahme

Inhalt

Sexismus ist eine gesellschaftliche Wirklichkeit, gegen die die systematisch-theologische Reflexion nicht immun ist. Im Zuge dieser Übung soll in einem ersten Schritt ein begriffliches Verständnis von dem entwickelt werden, was Sexismus eigentlich ist, um das Sensorium für die theologische Weiterarbeit zu schärfen. In einem zweiten Schritt soll dann anhand von Beispielen ein theolo-gisches Problembewusstsein für und die kritische theologische Auseinanderset-zung mit sexistischen Gedankengängen eingeübt werden. Dabei müssen wir uns fragen, ob die sexistische Denkweise Symptom einer (vergangenen und gegen-wärtigen) Zeit, und insofern nicht-diskriminierend reformulierbar, ist. Oder haben wir es mit der zugrunde liegenden Krankheit zu tun und somit mit einem strukturellen Problem? Müssen wir uns eventuell von lieb gewordenen Traditi-onen verabschieden? Oder müssen wir es vielleicht doch nicht allen recht ma-chen, weil die „wirklichen“ Probleme an anderen Stellen zu suchen sind? Die dogmatischen Problemkreise berühren vor allem die Themen der Schriftausle-gung und daran anschließend die Frage nach der Schöpfungsordnung. Es kön-nen auch Themen der Gotteslehre (etwa: Wie von Gott reden?) angeschnitten werden. Es ist auch möglich und willkommen, wenn die zu besprechenden Themen sich aus den Interessen der Teilnehmer:innen speisen.