Navigation

„Wenn Fiktion Realität wird“ – Lesung von Friedrich von Borries am 10.06. im E-Werk

© Bild: Hannah Jonas/Suhrkamp Verlag

Was ist wahr und was ist falsch? Was ist Fakt und was ist Fiktion? Es gibt nur wenige Fragen, die aufgrund von Schlagworten wie ‚Alternative Facts‘ und ‚Fake News‘ die aktuellen Diskussionen in Politik, Medien und Öffentlichkeit so sehr beherrschen wie diese und Auswirkungen auf unsere gegenwärtige Lebenswirklichkeit haben.

Wie schwierig es ist, diese beiden Kategorien klar voneinander zu unterscheiden und eine vermeintlich scharfe Trennlinie zwischen ihnen einzuziehen, ist nicht nur eines der Themen, die der Künstler, Wissenschaftler und Autor Friedrich von Borries in seinen Romanen theoretisch verhandelt – er führt dies auch ganz praktisch vor. So interagiert er über Mediengrenzen hinweg mit seinen Protagonisten, indem er unter anderem im Internet, im Fernsehen oder in den Printmedien als Kurator des Künstlers Mikael Mikael oder als Geschäftsführer des konsumkritischen Unternehmens RLF auftritt, die beide eines verbindet: ihre Existenz ist in einem Zwischenraum angesiedelt, in dem sich Realität und Fiktion berühren und gegenseitig weiterschreiben. Auf diese Weise wird in von Borries’ Romanen ebenso wie in seinen Essays auch immer wieder die Frage aufgeworfen, wie wir in einer Zeit wie dieser unser Leben und unsere Wirklichkeit gestalten und unsere Welt entwerfen wollen – und ob und wie wir dies aufgrund von unserer Eingebundenheit in systemische Strukturen überhaupt können.

Die gleichzeitige Aktualität und Zeitlosigkeit dieser Fragen war Grund für das Department Germanistik und Komparatistik der FAU, Friedrich von Borries im Sommer 2018 zum Erlanger Poetik-Kolleg einzuladen. Dieses Seminar, das mittlerweile seit 11 Jahren existiert und dessen Besonderheit ist, dass interessierte Studierende aller Disziplinen in intensiver Atmosphäre mit dem Autor persönlich über seine Texte und sein Literaturverständnis diskutieren und sich auch selbst auf Grenzgänge zwischen Fakt und Fiktion einlassen, findet in diesem Jahr von Samstag, 09.– Montag, 11.06. in Erlangen statt. Der interessierten Öffentlichkeit bieten sich diesmal gleich zwei Möglichkeiten, dem Autor zu begegnen und in Interaktion mit dem Seminar zu treten: Am Sonntag, 10. Juni veranstalten wir um 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) im Kulturzentrum E-Werk, Fuchsenwiese 1, 91054 Erlangen, eine Lesung mit Friedrich von Borries. Am Montag, 11.06., werden zwischen 11 und 13 Uhr im städtischen Raum Performance-Aktionen stattfinden, die die Diskussionen des Wochenendes nochmals auf andere Art in Szene setzen. Um zu erfahren, wo die abschließenden Aktionen durchgeführt werden, folgen Sie uns unter https://www.facebook.com/PoetikKollegFriedrichVonBorries/ .

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.germanistik.phil.fau.de/department/poetikkolleg/