Navigation

Arbeits- und Industriesoziologin Prof. Dr. Sabine Pfeiffer in den unabhängigen „Rat der Arbeitswelt“ berufen

© Geschäftsstelle für den Rat der Arbeitswelt/ Foto: Frank Nürnberger
Prof. Dr. Sabine Pfeiffer (2. v. r.) und die weiteren Mitglieder des Rats der Arbeitswelt mit Bundesminister Hubertus Heil (Foto: © Geschäftsstelle für den Rat der Arbeitswelt/ Foto: Frank Nürnberger)

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer, Lehrstuhlinhaberin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Technik – Arbeit – Gesellschaft, ist ab sofort Mitglied im „Rat der Arbeitswelt“, den Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, am 21. Januar 2020 einberufen hat.

Der Rat ist ein unabhängiges Gremium, das sich mit den Veränderungen und damit einhergehenden Herausforderungen in der Arbeitswelt befasst und künftig Politik, betriebliche Praxis und Öffentlichkeit zum Wandel der Arbeitswelt informieren und beraten wird.

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer erklärt: „Es wurde höchste Zeit für den Rat der Arbeitswelt, damit endlich ein Expertengremium aus Wissenschaft und Praxis den Wandel der Arbeitswelt mit fundierten Erkenntnissen regelmäßig begleitet und so seine aktive Gestaltung befördert.“

Der Rat der Arbeitswelt setzt sich neben Professorin Pfeiffer aus zehn weiteren Vertreterinnen und Vertretern aus der Wissenschaft, Wirtschaft sowie Gewerkschaften und Betriebsräten zusammen. Ab 2021 wird der Rat jährlich einen Arbeitswelt-Bericht erstellen und dem Bundesminister für Arbeit und Soziales übergeben. Zudem soll ein neues „Arbeitswelt-Portal“ im Internet aufgebaut werden, auf dem sich Interessierte über die Arbeitswelt der Zukunft informieren können.