Navigation

Doppelte Förderung für mehr Bewegung

Das Department für Sportwissenschaft und Sport erhält Förderungen für seine Projekte BIG und GESTALT (Foto: Pixabay)

Über gleich zwei Förderungen kann sich der Arbeitsbereich „Public Health und Bewegung“ des Departments für Sportwissenschaft und Sport freuen: Die Projekte „Bewegung als Investition in Gesundheit – BIG“ und „Gehen, Spielen und Tanzen als lebenslange Tätigkeiten – GESTALT“ werden über einen Zeitraum von vier Jahren in Höhe von 860.000 Euro und 1.500.000 Euro gefördert. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag und mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach §20a SGB V.

Das Projekt BIG verfolgt das Ziel, die Bewegung von Frauen in schwierigen Lebenslagen zu fördern, die Gesundheitskompetenz der Frauen zu stärken und gemeinsam mit teilnehmenden Kommunen gesundheitsförderliche Strukturen aufzubauen.

Weitere Informationen: https://www.big-projekt.de/

 

Ziel des Projekts GESTALT ist es, die körperlichen und kognitiven Fähigkeiten älterer Menschen zu erhalten und zu fördern sowie ihre psychosozialen Ressourcen zu stärken. Auch hier wirkt das Projekt langfristig und baut gemeinsam mit Präventionsanbietern und Expert*innen, (politischen) Entscheidungsträger*innen sowie Zielgruppenvertreter*innen, in zehn Partnerkommunen gesundheitsfördernde Strukturen auf.

Weitere Informationen: www.gestalt-kompetenzzentrum.de

 

Die Leiterin des Arbeitsbereichs Prof. Dr. Anne Reimers freut sich, mit den Fördermitteln die Projekte umsetzen zu können: „Die beiden Projekte zeigen, wie wir unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse auf die Lebenswelten von Menschen mit einem besonderen Bedarf an Bewegungsförderung übertragen können. Unsere Forschung hilft dabei, ihre Lebensqualität zu verbessern.“