Navigation

Parteipolitik im Bundesrat

Foto: Antonios Souris
Bundesrat

Parteipolitik im Bundesrat: Fortsetzung durch die DFG bewilligt

Das DFG-geförderte Forschungsprojekt „Parteipolitik im Bundesrat. Analyse anhand der Voten in den Ausschüssen des Bundesrates.“ widmet sich seit dem 01.03.2017 der Frage der Überlagerung von Landesinteressen durch Parteipolitik im Bundesrat. Dazu werden erstmals seine Ausschüsse in den Mittelpunkt gestellt. Auf Grundlage von über 50.000 Ländervoten, die aus den amtlichen Ausschussniederschriften in einen neuen Datensatz übertragen wurden, wird auf breiter empirischer Basis die weithin vermutete parteipolitische Überlagerung von Länderinteressen in Bundesratsentscheidungen identifizierbar gemacht und mithilfe von detaillierten Fallstudien eingeordnet.

Das Forschungsprojekt wird geleitet von Professor Dr. Roland Sturm, Lehrstuhl für Deutsche und Vergleichende Politikwissenschaft, Europaforschung und Politische Ökonomie, zusammen mit Honorarprofessor Dr. Markus Müller von der Zeppelin Universität, Friedrichshafen.

Nach Genehmigung des Fortsetzungsantrags durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft wird das Forschungsvorhaben des Projektteams um Prof. Dr. Sturm, Hon.-Prof. Dr. Müller, den beiden wissenschaftlichen Mitarbeitern Patrick Finke und Antonios Souris sowie der studentischen Hilfskraft Richard Zensen um 12 Monate verlängert. Hierdurch konnten Drittmittel in Höhe von 143.850 Euro für die Universität Erlangen-Nürnberg gewonnen werden.

Weitere Informationen:

https://www.pol.phil.fau.de/institut/pw1/forschung/aktuelle-projekte/