Navigation

Fortführung der Heisenberg-Professur von Prof. Dr. Rivoletti

Christian Rivoletti
Christian Rivoletti; Foto: privat

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Heisenberg-Exzellenzprofessur von Prof. Dr. Christian Rivoletti, Inhaber des Lehrstuhls für Romanistik, insbesondere italienische Literatur- und Kulturwissenschaft im europäischen Kontext, positiv zwischenevaluiert. Damit wird die Heisenberg-Professur von Herrn Rivoletti weitere zwei Jahre fortgeführt.

Herr Rivoletti gilt als herausragender Wissenschaftler im Bereich der Romanistik, insbesondere der Italianistik, mit einem Schwerpunkt auf der Frühen Neuzeit und der Gegenwart. Neben seinen wissenschaftlichen Leistungen würdigt die DFG auch seine Beiträge zur Verbesserung der Sichtbarkeit der deutschsprachigen Italianistik im internationalen Kontext, sein Engagement in der Lehre sowie seine Vernetzungen und Kooperationen mit europäischen und nordamerikanischen Universitäten.

Rivolettis zahlreiche Publikationen widmen sich dem italienischen Epos und seiner europäischen Rezeption, intermedialen Fragestellungen wie der Text-Bild-Relation, politischen Entwürfen der Frühen Neuzeit sowie neuen Tendenzen und Formen der Narrativik von der Mitte der Neunziger Jahre bis heute. Seine Monographie zur Rezeptionsgeschichte des Klassikers der italienischen Renaissance und der Weltliteratur Orlando furioso von Ludovico Ariosto ist mittlerweile fester Bestandteil der Standardbibliographie zum Thema und wird systematisch in der Lehre an mehreren europäischen und US-amerikanischen Universitäten eingesetzt.

Das Engagement von Christian Rivoletti geht auch aus seinen universitätsinternen sowie ‑externen Funktionen hervor. Er ist u.a. Vorstandsmitglied des Zentralinstituts für Regionenforschung der FAU und Sprecher der Sektion „Regionen in Europa“ desselben Instituts, Vorstandsmitglied des Deutschen Italianistenverbands, Mitglied eines internationalen Graduiertenkollegs der Universitäten Pisa und Siena sowie Mitglied des Editorial Board mehrerer französischer, italienischer und US-amerikanischer Fachzeitschriften.

Bei der DFG-Begutachtung für die Heisenberg-Professur werden ausschließlich wissenschaftliche Exzellenzkriterien angelegt. Dadurch zeichnet die DFG herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bundesweit aus und ermöglicht gleichzeitig den Hochschulen eine wissenschaftliche Profilbildung. Christian Rivolettis Heisenberg-Professur ist die erste in der Bundesrepublik, die im Bereich der Romanistik verliehen wurde.