Navigation

Neue Schriftenreihe „Deutsch als Zweitsprache“ herausgegeben von Prof. Dr. Magdalena Michalak

Prof. Dr Magdalena Michalak hat gemeinsam mit Prof. Dr. Marion Döll (PH Oberösterreich) eine neue Schriftenreihe zu „Deutsch als Zweitsprache – Positionen, Perspektiven, Potenziale“ auf den Weg gebracht. Die neue Reihe setzt es sich zum Ziel, Herausforderungen und Potenziale des Arbeitsgebiets Deutsch als Zweitsprache aufzuzeigen und den aktuellen Fachdiskurs aus mehreren Perspektiven abzubilden. „Deutsch als Zweitsprache ist ein sehr interdisziplinäres Fachgebiet und genau das möchten wir mit der neuen Schriftenreihe deutlich machen“, erklärt Professorin Michalak, Lehrstuhlinhaberin für Didaktik des Deutschen als Zweitsprache (DaZ). „Neben den linguistischen und sprachdidaktischen Zugängen nehmen wir auch die migrationspädagogische Perspektive auf. Damit wollen wir verschiedene Facetten unseres Arbeitsbereichs diskutieren. Das ist ein Ansatz, den es so bisher noch nicht gab.“

Prof. Dr. Magdalena Michalak (Foto: Georg Pöhlein)

Der erste Band „Vom Sprachkurs Deutsch als Zweitsprache zum Regelunterricht: Übergänge bewältigen, ermöglichen, gestalten“ von Monika Angela Budde und Franziska Prüsmann ist vor Kurzem im Waxmann Verlag erschienen. Wie der Titel verrät, befasst sich diese Ausgabe mit den sprachlichen, inhaltlichen und organisatorischen Übergängen im Lebens- und Schulverlauf, die für DaZ-Lehrende und Lernende von Bedeutung sind. Die Beiträge zeigen, unter welchen Bedingungen schulische Übergänge im Kontext des Deutschen als Zweitsprache erfolgreich verlaufen und wann sie eine Herausforderung darstellen. Professorin Michalak widmet sich beispielsweise in ihrem Beitrag den Übergängen in der Realschule und zeigt die Perspektive der Seiteneisteigerinnen und Seiteneinsteigern sowie der Lehrkräfte.

Das Buch ist im Waxmann Verlag erhältlich.