Navigation

Dr. Sandra Dinter in das Postdoktoranden-Programm der Daimler und Benz Stiftung aufgenommen

Dr. Sandra Dinter, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft (Foto: privat)

Sich als Postdoc voll und ganz einem weiteren Forschungsthema zu widmen, das ermöglicht die Daimler und Benz Stiftung. Jährlich vergibt sie 12 Stipendien an Postdoktorand*innen, Juniorprofessor*innen beziehungsweise Leiter*innen junger Forschungsgruppen. Eine von ihnen ist in diesem Jahr Dr. Sandra Dinter, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft. Mit der zweijährigen Unterstützung des Postdoktoranden-Programms kann sie ihr Habilitationsprojekt zu ‚Representations of Female Pedestrianism in British Literature and Culture, 1780s-1900s‘ verfolgen und die Fördersumme von 40.000 Euro beispielsweise zur Finanzierung wissenschaftlicher Hilfskräfte, technischer Ausrüstung, Forschungsreisen oder zur Teilnahme an Tagungen flexibel verwenden.

Generell soll das Stipendium der nächsten Wissenschaftlergeneration dabei helfen, unabhängig und kreativ zu arbeiten. Ein Netzwerk der Stipendiat*innen sorgt außerdem für interdisziplinären Austausch – denn das Programm steht Forscher*innen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen offen!

Bewerbungen für 2022 sind von 1. Juni bis 1. Oktober 2021 möglich.

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm und der Ausschreibung gibt es unter:

https://www.daimler-benz-stiftung.de/cms/de/foerdern/stipendienprogramm/stipendienprogramm-2022.html