Studiengangs- und Studienfachmatrix

Die Studiengangs- bzw. Studienfachmatrix ist das zentrale Instrument bei der Weiterentwicklung von Studiengängen und Studienfächern. Die Studiengangsmatrix kommt in den Bachelor- und Masterstudiengängen zur Anwendung, die Studienfachmatrix in den Lehramtsstudienfächern.

Die Matrix versucht, den Studiengang bzw. das Studienfach als Ganzes abzubilden, und erfasst dabei verschiedene Umsetzungsebenen (Ziele, Konzept, Umsetzungsprozess, Zielerreichung, Qualitätsentscheidung) und Zielebenen (Allgemeine Bildungsziele, Institutionelle Bildungsziele, Systemziele der Politik), die jeweils noch in unterschiedliche Aspekte unterteilt sind. In ihr fließen alle Aspekte der Studiengangs- bzw. Studienfachgestaltung zusammen. Dazu zählen u.a. die im Konzept der Studiengänge bzw. Studienfächer enthaltenen Ziele, die Auseinandersetzung mit dem Leitbild der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie (in der Studiengangsmatrix) bzw. dem Leitbild Lehre und Studium der FAU (in der Studienfachmatrix), die Lernziele in Form der vermittelten Kompetenzen (Fachkompetenz, Lern- bzw. Methodenkompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz), Aufbau der Studiengänge bzw. Studienfächer, Evaluationsergebnisse und Qualitätsentscheidungen.

Die einzelne Studiengangs- bzw. Studienfachmatrix ist Teil der Dokumentation der Weiterentwicklung aller Studiengänge und Studienfächer der Fakultät bzw. der FAU. Vor allem aber ist sie ein Arbeitsinstrument zur internen Verständigung und dient der Diskussion und Abstimmung im Weiterentwicklungsprozess des Studiengangs bzw. Studienfachs.

Detaillierte Erläuterungen zur Studiengangsmatrix sind im Leitfaden zur Studiengangsmatrix verfügbar.

Leitfaden zur Studiengangsmatrix