Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Studium

Evaluation

 

Evaluation wird an der Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie als komplexer Prozess der Überprüfung der Zielerreichung verstanden. Auf den Ebenen

  • Studiengang bzw. Studienfach,
  • Modul und
  • Lehrveranstaltung

werden Lernziele festgelegt (z.B. in Lehrveranstaltungskonzepten, Modulkatalogen und in der Studiengangsmatrix) und in der Lehre umgesetzt. Um festzustellen, ob die gesetzten Ziele tatsächlich erreicht wurden, wenden Lehrende verschiedene Methoden der Evaluation an – nicht zuletzt in Form der Beurteilung von Prüfungsleistungen.

Darüber hinaus ist es Aufgabe der Hochschule, die Qualität ihrer Arbeit regelmäßig zu überprüfen. Zu diesem Zwecke verweist der Gesetzgeber insbesondere auf die Möglichkeit von Studierendenbefragungen über „Ablauf sowie Art und Weise der Darbietung des Lehrstoffs“ (BayHSchG Art. 10, Abs. 3).

Evaluationen im Sinne von Studierendenbefragungen sollen dazu dienen, neben der Bewertung der Ergebnisqualität durch die Lehrenden (z.B. in Form der Benotung von Prüfungsleistungen), auch die Sichtweise der Studierenden in Hinblick auf die Erreichung der Qualitätsziele zu erheben und in die Weiterentwicklung von Lehre und Studium einzubeziehen. Diese Einbeziehung der beiden wichtigsten Statusgruppen im Studienbetrieb in die Evaluation von Lehre und Studium ist auch zentrale Grundlage der dialogorientierten Qualitätskultur an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie.

In jedem Fall ist es unabdingbar,

  • das Evaluationsinstrument an die konkreten Zielsetzungen anzupassen. Die Fakultät bietet daher flexible Instrumente auf den drei Ebenen Studiengang/Studienfach, Modul und Lehrveranstaltung an;
  • die Ergebnisse zu interpretieren und dabei die Studierenden (z.B. in Form der Besprechung der Ergebnisse) einzubeziehen;
  • Konsequenzen aus den Ergebnissen zu ziehen.

Weitere Informationen: Evaluationskonzept der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie

Der Evaluationsprozess umfasst folgende Schritte:

  • Evaluationsplanung
  • Datenerhebung
  • Interpretation
  • Konsequenz

Evaluationsplanung

Zu Beginn jedes Semesters können die Studiengänge und Studienfächer den Evaluationsbedarf gesammelt mittels eines Formblatts an das Büro für Qualitätsmanagement melden. Unter Beteiligung aller Statusgruppen des Studiengangs bzw. Studienfachs soll das Studiengangsgremium entscheiden, welche Ziele im laufenden Semester überprüft werden und welches Instrument (siehe Abschnitt „Evaluationsinstrumente“) dafür genutzt wird. Das Büro für Qualitätsmanagement bereitet anschließend in Absprache mit den Studiengangs- bzw. Studienfachverantwortlichen, Modulverantwortlichen oder Lehrenden die konkrete Durchführung der Evaluationen vor.

Datenerhebung

Die Evaluationen werden teilweise vollständig (z.B. Online-Befragungen, mündliche Befragungen ohne Anwesenheit von Lehrenden) durch das Büro für Qualitätsmanagement, teilweise unter Beteiligung der Lehrenden (z.B. papierbasierte Befragungen, mündliche Befragungen mit Anwesenheit von Lehrenden) durchgeführt. Die Auswertung schriftlicher Befragungen und die Protokollierung mündlicher Befragungen erfolgt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Büros für Qualitätsmanagement.

Interpretation

Je nach Ebene der Evaluation (siehe Abschnitt „Evaluationsinstrumente“) erhält der bzw. die Studiengangs- bzw. Studienfachverantwortliche, Modulverantwortliche oder Lehrende einen Ergebnisbericht der Evaluation. Die Daten können dann in Abhängigkeit der ursprünglichen Zielsetzungen und Fragestellungen interpretiert werden. Gemäß dem Evaluationskonzept der Fakultät sind die Studierenden in die Interpretation einzubeziehen (z.B. in Form der Besprechung der Ergebnisse).

Konsequenz

Evaluation ist nur sinnvoll, wenn aus der Interpretation der Daten Konsequenzen gezogen werden. Wenn die Ziele erreicht wurden, sind keine Veränderungen notwendig. Wenn ein Ziel nicht erreicht wurde, sollten Strategien entwickelt werden, wie dieses erreicht bzw. wie ein identifiziertes Problem gelöst werden kann. Veränderungen, die den Studiengang bzw. das Studienfach betreffen, sollten im Studiengangsgremium besprochen und in der Studiengangsmatrix dokumentiert werden.

An der Fakultät werden derzeit folgende Evaluationsinstrumente angeboten:

Evaluationsinstrumente

Evaluationsinstrumente

Die Studiengangs- bzw. Studienfachevaluation ist eine Befragung der Studierenden zum gesamten Studiengang bzw. -fach. Es handelt sich dabei nicht um eine flächendeckende Lehrveranstaltungsevaluation im gesamten Studiengang bzw. -fach, sondern um ein einzelnes Evaluationsvorhaben, das sich auf lehrveranstaltungsübergreifende Aspekte des Studiengangs bzw. -faches bezieht. Es eignet sich besonders dazu, den Gesamtaufbau des Studiengangs mit den Studierenden zu reflektieren.

Die Modulevaluation ist ein Instrument der Befragung von Studierenden zu einem vollständigen Modul. Es handelt sich dabei nicht um eine Evaluation aller Lehrveranstaltungen eines Moduls, sondern um ein einzelnes Evaluationsvorhaben, das sich auf lehrveranstaltungsübergreifende Aspekte eines Moduls bezieht. Es eignet sich besonders dazu, den Gesamtaufbau des Moduls, Zusammenhänge zwischen den Lehrveranstaltungen des Moduls oder zwischen verschiedenen Modulen sowie prüfungsbezogene Aspekte mit den Studierenden zu reflektieren.

Die Lehrveranstaltungsevaluation bietet den Lehrenden die Möglichkeit, Feedback der Studierenden zu didaktischen und fachlichen Aspekten sowie den Rahmenbedingungen der Lehrveranstaltung zu erhalten.

Die verschiedenen Befragungsformen (quantitativ und qualitativ) sind im folgenden Abschnitt („Formen der Befragung“) beschrieben.

Eine Kurzübersicht über alle angebotenen Evaluationsinstrumente bietet die Kurzübersicht „Evaluationsinstrumente“. (Der Zeitablauf ist beispielhaft anhand der Termine im Wintersemester dargestellt.) Detaillierte Informationen zur Ausgestaltung, zur Umsetzung und den Verantwortlichkeiten der einzelnen Evaluationsinstrumente liefert die Handreichung Evaluationsinstrumente.

Schriftliche Befragungen (quantitativ)

Schriftliche Evaluationen werden als papierbasierte und Online-Befragungen angeboten.

Auf Lehrveranstaltungs- und Modulebene stehen Basisfragebögen sowie Fragenpools zur individuellen Zusammenstellung des Fragebogens zur Verfügung. Für Modulevaluation informiert zudem das Informationsblatt „Schriftliche Modulevaluation“ über Ablauf und Organisation der schriftlichen Evaluation. Bei Studiengangs-/Studienfachevaluationen berät das Büro für Qualitätsmanagement bzgl. Erstellung eines individuellen Fragebogens. Der Leitfaden „Schriftliche Studiengangsevaluation“ kann als erster Ansatzpunkt zur Gestaltung eines Fragebogens herangezogen werden.

Die Fragebogenwünsche werden an das Büro für Qualitätsmanagement gemeldet, das die Fragebögen in der Evaluationssoftware EvaSys anlegt.

Bei Online-Evaluationen wird die Umfrage mit dem ausgesuchten Fragebogen durch das Büro für Qualitätsmanagement durchgeführt. Da für eine Online-Evaluation die E-Mail-Adressen der Studierenden nötig sind, gelten folgende Voraussetzungen für eine Online-Evaluation:

  • Es ist ein StudOn-Kurs für die Lehrveranstaltung bzw. für jede Lehrveranstaltungen des Moduls vorhanden. (Bei Studiengangs-/Studienfachevaluationen berät das Büro für Qualitätsmanagement über Alternativen.)
  • Die Daten im StudOn-Kurs enthalten nur Studierendendaten aus dem aktuellen Semester.
  • Es sind mindestens 5 Studierende im StudOn-Kurs eingetragen.

Eine Auswertung der Ergebnisse kann nur erfolgen, wenn sich mindestens fünf Studierende an der Umfrage beteiligen. Daher wird bei weniger als 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im StudOn-Kurs eine papierbasierte oder mündliche Befragung empfohlen.

Bei papierbasierten Evaluationen erhält der/die Lehrende oder Modulverantwortliche oder Studiengangs-/Studienfachverantwortliche eine Druckvorlage für den Fragebogen vom Büro für Qualitätsmanagement. Die ausgefüllten Fragebögen werden nach der Zurücksendung an das Büro für Qualitätsmanagement eingescannt und mittels einer Software automatisch ausgewertet.

Eine Auswertung der Ergebnisse kann nur erfolgen, wenn sich mindestens fünf Studierende an der Umfrage beteiligen und die Hinweise zu Druck und Verarbeitung der Fragebögen, die im Informationsblatt „Papierbasierte Evaluation“ veröffentlicht sind, eingehalten wurden.

Mündliche Befragungen (qualitativ)

Mündliche Evaluationen werden durch eine Moderatorin oder einen Moderator des Büros für Qualitätsmanagement durchgeführt. In der Regel findet die Evaluation/das Gespräch mit den Studierenden ohne Anwesenheit von Lehrenden statt. Die Ergebnisse werden von der Moderatorin bzw. dem Moderator protokolliert und der bzw. dem Lehrenden, Modulverantwortlichen oder Studiengangsverantwortlichen zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich findet bei Qualitativen Zwischenevaluationen (mündliche Evaluation auf Lehrveranstaltungsebene) ein persönliches Gespräch zwischen Moderatorin bzw. Moderator und Lehrender bzw. Lehrendem zur Besprechung der Ergebnisse statt. Bei mündlichen Modul und Studiengangs-/Studienfachevaluationen kann dies auf Wunsch ebenfalls erfolgen.

Die Fragestellungen der Qualitativen Zwischenevaluation sind dabei durch das Instrument vorgegeben (Details dazu sind im Informationsblatt „QZE“ veröffentlicht). Bei mündlichen Modul- oder Studiengangs-/Studienfachevaluationen werden die Fragestellungen durch die Modulverantwortlichen bzw. Studiengangs-/Studienfachverantwortlichen festgelegt. Das Büro für Qualitätsmanagement berät bei der Erstellung des Gesprächsleitfadens. Als erster Ansatzpunkt zur Gestaltung des Gesprächsleitfadens ist auf Moduleben der Leitfaden „Mündliche Modulevaluation“ und auf Studiengangs-/Studienfachebene der Leitfaden „Mündliche Studiengangsevaluation“ verfügbar.

Für schriftliche Lehrveranstaltungs- und Modulevaluationen stehen Fragenpools zur Verfügung, aus denen, je nach Zielsetzungen, individuell angepasst Fragebögen zusammengestellt werden können.

Um einen individuellen Fragebogen zu erstellen, laden Sie bitte den geeigneten Fragenpool herunter, klicken Sie die gewünschten optionalen Fragen an, speichern Sie das Dokument auf Ihrem PC und schicken Sie es anschließend an das Büro für Qualitätsmanagement.

Folgende Fragenpools stehen für das Sommersemester 2016 zur Verfügung:

Für die Fakultät steht gemäß dem Evaluationskonzept die Arbeit mit den Ergebnissen im Mittelpunkt der Evaluation. Diese erfordert zunächst immer eine Interpretation der Ergebnisse im Hinblick auf die Zielsetzungen. Dementsprechend kommt die Fakultät ihrer Veröffentlichungspflicht der wesentlichen Ergebnisse der Evaluation in einer Form nach, welche die Lehrenden, Modulverantwortlichen und Studiengangs- bzw. Studienfachverantwortlichen nach Interpretation der Ergebnisse zu Wort kommen lässt, und nicht etwa in Form aggregierter Auswertungen über alle Evaluationen hinweg, die ohne Bezug zu den Zielsetzungen bedeutungslos bleiben würden.

Aus diesem Grund werden alle Lehrenden, Modulverantwortlichen und Studiengangs- bzw. Studienfachverantwortlichen, die sich an der Evaluation beteiligt haben, am Ende des Semesters um Rückmeldung zum Umgang mit den Evaluationsergebnissen gebeten. Diese Rückmeldungen fließen in den „Evaluationsbericht“ der Fakultät ein, der jedes Semester erstellt wird und fakultätsöffentlich ist.

Evaluation Lehre und Studium

  • Organisation: Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
  • Abteilung: Büro für Qualitätsmanagement
  • Adresse:
    Hindenburgstr. 34
    91054 Erlangen
  • Telefonnummer: +49 9131 85-23041
  • E-Mail: evaluation-phil@fau.de