Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Studium

M.A. Development Economics and International Studies

Kompetenzprofil

Neben den fachspezifischen Kenntnissen und Kompetenzen, die die Studierenden der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie durch das Fachstudium erwerben, eignen sie sich auch fächerübergreifende Fähigkeiten an, die generell durch das Studium eines geistes-, kultur- oder sozialwissenschaftlichen Faches vermittelt werden.

Bei erfolgreichem Studienabschluss wird zusätzlich zu Urkunde und Zeugnis das Diploma Supplement ausgehändigt. Darin ist neben der Beschreibung des Abschlusses folgende Darstellung der Kompetenzen und Berufsmöglichkeiten enthalten.

Der Absolvent/die Absolventin des Masterstudiengangs „Development Economics and International Studies (DEIS)“ verfügt über fachliche und überfachliche Kompetenzen, die auf dem Niveau eines Bachelors aufbauen und dieses erheblich übersteigen.

Der/die Studierende erhält im konsekutiven Masterstudiengang „Development Economics and International Studies“ vertiefte Kenntnisse der Weltwirtschaft in ihren internationalen Verflechtungen, wobei die Betrachtung ökonomischer Fragestellungen von Entwicklungs- und Schwellenländern einen integralen Bestandteil bildet. Zu den Pflichtmodulen des Studiengangs gehören die Fächer Development Economics, International Economics, Econometrics und International Business Ethics. Die Studierenden erlernen zielorientiertes Reflektieren, Argumentieren und Diskutieren. In der Veranstaltung Econometrics erweitert der/die Studierende seine/ihre Methodenkompetenz um Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung, insbesondere erwirbt der Absolvent/die Absolventin Kompetenzen in praxisrelevanten statistischen Analysemethoden und erlernt in Auseinandersetzung mit neueren empirischen Forschungsergebnissen, die Anwendung der ökonometrischen Methoden kritisch zu reflektieren. Der/die Studierende lernt dadurch, mit den Techniken wissenschaftlichen Arbeitens umzugehen. Der/die Studierende erweitert in englischsprachig abgehaltenen Modulen seine/ihre Sprachkompetenz über das Sprachniveau C1 hinaus. Der/die Studierende lernt zusätzlich in regional orientierten Modulen oder in anderen Wahlmodulen, die erworbenen Grundkenntnisse auf spezielle Fragestellungen anzuwenden. Näheres zu den gewählten Schwerpunkten des Absolventen/der Absolventin finden sich im Transcript of Records.

Neben den analytischen Fähigkeiten in wirtschaftswissenschaftlichen Kernbereichen vertieft der/die Studierende seine/ihre interkulturelle Kommunikationsfähigkeit und die regionale Expertise. Er/sie erwirbt in der Beschäftigung mit unterschiedlichen Ländern und Kulturen die Fähigkeit, sich in andere wirtschaftliche, politische, kulturelle und lebensweltliche Positionen hineinzuversetzen und eigene Positionen sowohl selbstbewusst zu vertreten als auch zu relativieren.

Bei der Erstellung von Hausarbeiten aber auch bei der Recherche für die Masterarbeit gewinnt der/die Studierende Erfahrung mit der Suche, Aufbereitung, Bewertung und zielorientierten Auswertung von Informationen und Quellen. In der Masterarbeit leistet er/sie selbstständige Forschung. In diesem Rahmen lernen die Studierenden, methodische und inhaltliche Erkenntnisse auf eine wissenschaftliche Problemstellung anzuwenden.

Der Masterstudiengang „Development Economics and International Studies“qualifiziert den Absolventen/die Absolventin durch seine Ausrichtung auf Aspekte der Globalisierung und seine internationale Orientierung im Speziellen für Tätigkeiten im Bereich Entwicklungshilfe, in der Politikberatung, in internationalen Organisationen, NGOs sowie in Wissenschaft und Wirtschaft.

Ein Masterstudium an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie fordert und fördert neben den fachspezifischen Kompetenzen auch eine Vielzahl grundlegender, arbeitsmarktrelevanter Fähigkeiten.

Masterabsolventinnen und -absolventen der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie arbeiten…

  • konzeptionell: Erstellung und Präsentation von Konzepten; konzeptionelle Herangehensweise an komplexe Aufgaben; Planung und Darstellung von Maßnahmen zur Erreichung eines bestimmten Ziels
  • im Team: Übernahme herausgehobener Verantwortung in einem Team, teamorientierte Projektarbeit, Planung schriftlicher Arbeiten in der Gruppe mit Definition von Teilaufgaben, Zuordnung der Teilaufgaben an einzelne Gruppenmitglieder, gemeinsame Koordination des Ergebnisses und Qualitätskontrolle
  • strukturiert und zielorientiert: Projektmanagement: Strukturiertes Analysieren komplexer Sachverhalte, Erarbeiten wissenschaftlicher Fragestellungen, Eigenständige und zielorientierte Durchführung von forschungs- oder anwendungsorientierten Projekten, mit mündlicher und schriftlicher Erfassung der Ergebnisse für Hausarbeiten, Projektarbeiten, Referate; Fähigkeit, auch auf der Grundlage unvollständiger oder begrenzter Informationen wissenschaftlich fundierte Entscheidungen zu fällen
  • wissenschaftlich: Bearbeitung komplexer Fragestellungen: wissenschaftlich-kritischer Umgang mit Quellen und Forschungsliteratur: Auswahl der wichtigsten Informationen, logisches Schlussfolgern, kritisches Hinterfragen; systematisches, auch fächerübergreifendes wissenschaftliches Arbeiten; Recherche, Darstellung und Bewertung des Forschungsstandes; Wahl einer angemessenen Forschungsmethode; fachterminologisch korrekte und sprachlich differenzierte Darstellung der Ergebnisse in mündlicher und schriftlicher Form
  • effizienzorientiert: wirkungs- und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • kreativ: Entwicklung eigener Problemlösungen und Förderung des Kreativpotenzials durch selbständige Bearbeitung komplexer studienrelevanter Aufgaben, Anwendung auch in einem breiteren oder multidisziplinären Zusammenhang.

Sie besitzen weiterhin:

  • Argumentationsfähigkeit: Vertreten der eigenen Position durch Argumentation und Interaktion mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Positionen im wissenschaftlichen Diskurs auf dem aktuellen Stand von Forschung und Anwendung; Meinungsfähigkeit und Ausbildung eines kritischen Reflexionsvermögens
  • Lernfähigkeit: Lernbereitschaft, eigenständige und selbständige Wissensaneignung
  • Eigeninitiative: Selbstmotivation, Durchhaltevermögen, selbstständige Arbeitsweise und Selbstorganisation
  • Interkulturelle Kompetenz: Beschäftigung mit fremdsprachigen Texten, Möglichkeit zum Studium im Ausland und Interaktion mit ausländischen Mitstudierenden
  • Kommunikations- und Sprachkompetenz: kommunikatives Geschick durch schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit; mündliches und schriftliches Präsentieren von selbst erarbeiteten Ergebnissen unter Verwendung geeigneter Präsentationsmedien

Die Absolventinnen und Absolventen des M.A. Development Economics and International Studies verfügen über Fach- und Methodenkompetenzen…

…im Bereich Development Economics

  • Fundierte Kenntnisse der grundlegenden Theorien und Modelle der Entwicklungsökonomie und Analyse deren Validität anhand von empirischen Erkenntnissen
  • Diskussion der Fragen der internationalen Ökonomie aus einem entwicklungsökonomischen Blickwinkel
  • Eigenständige Analyse aktueller entwicklungsökonomischer Fragestellungen im Rahmen des Seminars Development Economics II
  • Analyse empirischer Untersuchungen sowie eigenständige Anwendung entwicklungsökonomischer Fragestellungen auf neue Kontexte unter Verwendung von Theorie und ökonometrischen Forschungsmethoden
  • Suche, Aufbereitung, Bewertung und zielorientierten Auswertung von Informationen, Daten und Quellen

…im Bereich International Economics

  • Fundierte Kenntnisse der wichtigsten Theorien der internationalen Ökonomie
  • Fundierte Kenntnisse der Theorie und Empirie des internationalen Handels, von Wechselkurs- und Wechselkurssystemen und der Makroökonomie offener Volkswirtschaften
  • Eigenständige Analyse aktueller Fragestellungen der internationalen Ökonomie unter Anwendung von Theorie und ökonometrischen Forschungsmethoden
  • Fähigkeit, in vertiefter und kritischer Weise Theorien und Lehrmeinungen des Faches zu erläutern, diese anzuwenden und zu reflektieren.

…im Bereich Research Methods

  • Kenntnisse und eigenständige Anwendung der wichtigsten quantitativen Forschungsmethoden im Bereich der Ökonomie
  • Anwendung ökonometrischer Analyseverfahren auf Fragen der internationalen Ökonomie und der Entwicklungsökonomie sowie anderer Bereiche der Wirtschaftswissenschaften
  • Auseinandersetzung mit neueren empirischen Forschungsergebnissen und kritische Reflexion der ökonometrischen Methoden
  • Suche, Aufbereitung, Bewertung und zielorientierte Auswertung von Informationen, Daten und Quellen

…im Bereich International Business Ethics

  • Verstehen, Erklären und kritische Reflexion der wissenschaftlichen Grundlagen und Theorien der Unternehmensethik
  • Kenntnisse der wichtigsten ethischen Theorien sowie der Konzepte zu Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship
  • Auseinandersetzung mit aktuellen ethischen Problemen im Bereich der Betriebswirtschaftslehre (z.B. Umweltverschmutzung, Kinderarbeit, Armut, Bestechung, Korruption, fairer Handel, ethnische und religiöse Diskriminierung)
  • Anwendung der Theorien der internationalen Unternehmensethik auf aktuelle Fallstudien
  • Entwicklung von Implementierungsstrategien der wichtigsten Konzepte der Unternehmensethik auf Unternehmensebene (Corporate Governance, Business Ethics Management, Stakeholder-Management, Umweltmanagement, Employee Management, CSR-Standards, Controlling und Reporting)

…im Bereich der Regionalmodule

  • Kenntnisse einzelner Regionen (z.B. China, Naher Osten, USA, Lateinamerika, Afrika) und deren ökonomischen Spezifika
  • Anwendung der Theorien, Modelle und Forschungsmethoden auf regionalspezifische Themen

…im Bereich der Fremdsprachkompetenz

  • Sämtliche Literaturrezeption, Lehrveranstaltungsrezeption, Kommunikation im Studium sowie Verfassen schriftlicher Arbeiten in englischer Sprache mindestens auf Niveau C1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen

 

Je nach Lehrangebot und individueller Studiengestaltung können die Absolventinnen und Absolventen weitere Fach- und Methodenkompetenzen erworben haben, z.B.

…im Bereich International Finance

  • Kenntnisse der wichtigsten Theorien und Konzepte von Finance (z.B. Zins- und Wechselkurstheorien) sowie der Funktionsweise internationaler Finanzmärkte
  • Erläuterung der Entwicklung von Wechselkursen, Analyse länderspezifischer Risiken, Bewertung internationaler Anlagemöglichkeiten und Vergleich und Bewertung verschiedener Anlageprodukte
  • Beschaffung und Aufbereitung von Finanzmarktdaten und Analyse unter Anwendung der erlernten Theorien

…im Bereich Consumer Behavior and Culture

  • Kenntnisse des Einflusses von kulturellen Besonderheiten auf das Konsumentenverhalten
  • Erklären der Theorien und der Praxis des Konsumentenverhaltens sowie Erkennen kultureller Unterschiede im Konsumentscheidungsverfahren

…im Bereich Sustainable Development and National Strategies

  • Kenntnisse der wichtigsten Theorien der nachhaltigen Entwicklung
  • Analyse nationaler Strategien zur Nachhaltigkeit

…im Bereich Marketing Strategies for International Nonprofit Organizations

  • Kenntnisse der wichtigsten Marketingstrategien für gemeinnützige Organisationen
  • Evaluation und Positionierung von Werbemaßnahmen, Adressierung von Zielgruppen, Analyse und Entwicklung von Werbung und Kommunikationsstrategien
  • Erläutern und Anwenden von Theorie und Praxis des Marketingmanagements

Darüber hinaus verfügen sie über wichtige fächerübergreifende Methodenkompetenzen (siehe oben „Fächerübergreifende Kompetenzen“)

Über die fächerübergreifenden Kompetenzen (siehe oben) hinaus verfügen die Absolventinnen und Absolventen des M.A. Development Economics and International Studies über Selbst- und Sozialkompetenzen…

…im Bereich Eigenverantwortung

  • Entscheidung für spezielle Ziele und Perspektiven für die eigene Entwicklung und berufliche Zukunft durch Festlegung auf spezielle Wahlmodule und Regionen aus dem Bereich der Regionalmodulgruppen

…im Bereich der interkulturelle Kommunikationsfähigkeit

  • Fähigkeit auf Grund der Beschäftigung mit unterschiedlichen Ländern und Kulturen, sich in andere wirtschaftliche, politische, kulturelle und lebensweltliche Positionen hineinzuversetzen und eigene Positionen sowohl selbstbewusst zu vertreten als auch zu relativieren
  • interkulturelle Kommunikationsfähigkeit auf Grund des hohen Anteils internationaler Studierender im Studiengang (rund 70% der Studierenden)

Folgende Kompetenzen können die Studierenden zusätzlich erwerben:

…im Bereich der Fremdsprachkompetenz

  • Erlernen weiterer Fremdsprachen neben Englisch
  • Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Erbringen von Prüfungsleistungen auf Spanisch

…im Bereich der internationalen Kenntnisse und Erfahrungen aus dem direkten Kontakt zu anderen Regionen

  • Teilnahme am Studierendenaustausch in den Regionen der Regionalmodule (China, Mexiko, Irak, Südafrika, Südkorea, Türkei)
  • Kenntnisse über aktuelle Problemstellungen anderer Regionen aus der direkten Perspektive von Dozierenden aus Entwicklungs- oder Schwellenländern (spezieller Dozierendenaustausch des Masterstudiengangs)
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Forschungsprojekten an den Partneruniversitäten

A) Tätigkeiten im fachnäheren Bereich des M.A. Development Economics and International Studies

Für folgende Tätigkeiten ist ein Masterstudium Development Economics and International Studies eine gute Voraussetzung. In den meisten Fällen sind zusätzliche spezielle Kompetenzen und berufliche Erfahrungen erforderlich, die u. a. durch Praktika, Mitarbeit an Projekten, Nebenjobs oder ehrenamtliches Engagement erworben werden.

Arbeiten bei Internationalen Organisationen (z.B. Auswärtiges Amt, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit – GIZ, Auslandshandelskammern – AHK)

  • Erstellung von Fachgutachten und Expertisen
  • Projektmanagement
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit
  • Netzwerktätigkeiten
  • Veranstaltungsmanagement

Netzwerkarbeit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Museen, NGOs, Kommunikationsagenturen, Selbständigkeit)

  • Erstellen von Präsentationen und Informationsmaterial
  • Entwicklung von PR-Konzepten
  • Entwicklung von Marketingmaßnahmen
  • Verfassen von Pressemitteilungen und Presse-Informationsmappen
  • Kontaktpflege zu Journalistinnen und Journalisten

Mitarbeit in universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen und -projekten

  • Mitarbeit bei der Erarbeitung von Drittmittelanträgen
  • Literaturrecherche
  • Erhebung und (ökonometrische) Auswertung von qualitativen und quantitativen Daten
  • Erstellung von Forschungsberichten

Forschung und Lehre (v. a. Universität, Hochschule)

  • Lehr- oder Forschungstätigkeit im Bereich der Entwicklungsökonomie, der international Ökonomie und der regionalen Schwerpunkte
  • Verfassen von Publikationen und Präsentation der Forschungsergebnisse auf Fachtagungen
  • Fachliche Betreuung von Studierenden bei Wissenserwerb, Forschungserfahrungen und beim Verfassen von Abschlussarbeiten

Mitarbeit in international tätigen Unternehmen

  • Tätigkeit im Bereich der Internationalisierung
  • Erstellung von Länder- und Regionenprofilen
  • Marktforschung und statistische Analyse von Daten
  • Tätigkeit im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations)
  • Tätigkeit im Bereich des Vertriebs (im Speziellen für Regionen im Entwicklungsstadium)

B) Tätigkeiten für Absolventinnen und Absolventen verschiedener geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge

Für folgende Tätigkeiten ist ein abgeschlossenes geistes-, kultur- oder sozialwissenschaftliches Studium eine gute Voraussetzung. Häufig sind zusätzliche spezielle Kompetenzen und berufliche Erfahrungen erforderlich, die u.a. durch Praktika, Mitarbeit in Projekten, Volontariat, Nebenjobs oder ehrenamtliches Engagement erworben werden können.

Redaktion, Moderation (Journalismus, Medien, Selbständigkeit)

  • Themen- und Objektrecherche, Aufbereitung der Rechercheergebnisse
  • Durchführung und Aufbereitung von Interviews
  • Erstellen von Artikeln, Online-Inhalten, Fachpublikationen, pädagogischen Beiträgen, Multimedia-Beiträgen unter mediengerechter Formulierung
  • Erstellung und Moderation von Hör- und Filmbeiträgen

Lektorat, Programmentwicklung (Verlagswesen, Selbständigkeit)

  • Überarbeitung und Betreuung von Manuskripten
  • Projektmanagement
  • Kontaktpflege zu Autorinnen und Autoren
  • Programmentwicklung und -erstellung
  • Organisation von Lesungen

Dozierendentätigkeit, Sprach-, Fremdsprachunterricht, Sprachvermittlung (z.B. Volkshochschulen, freie Bildungsträger, Unternehmen, Agenturen, Selbständigkeit)

  • Vermittlung von Sprachkompetenzen in Form von Vorlesungen, Kursen und Übungen an Erwachsene
  • Zielgruppengerechte Aufbereitung fachspezifischer Inhalte
  • Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen
  • Abnahme von Prüfungen
  • Übersetzung(smanagement)
  • Entwicklung von Lernmaterialien

Kulturwirtschaft, Eventmanagement, Tourismus (z.B. öffentliche Einrichtungen, private Stiftungen, Museen, Verbände, private Kulturorganisationen und Tourismusunternehmen)

  • Projektmanagement: Planung, Koordination und Durchführung von Projekten, z.B. Veranstaltungen, Reisen
  • Programmerstellung
  • Veranstaltungsorganisation
  • Qualifizierte Reiseleitung
  • Erstellen von Einladungen, Flyern oder Broschüren
  • Pflege von Adressdatenbanken, Erstellen von Verteilern
  • Künstlerbetreuung
  • Fundraising: Akquise von Spendern, Spendermailing, Spenderbetreuung

Personalrecruiting, Personalwesen, Unternehmensberatung (z.B. Unternehmen, Personalberatung, Zeitarbeit)

  • Vorauswahl der Bewerbungen
  • Organisation und Führen von Bewerbungsgesprächen
  • Organisation und Entwicklung von Trainingskonzepten und Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Erstellung und Entwicklung von Jobprofilen und Stellenausschreibungen
  • Organisation von Bewerbermessen und Assessment Centern

Marketing, Vertrieb, Kundenbetreuung (z.B. Marketing-Abteilung in Unternehmen, Werbeagenturen)

  • Entwicklung von Marketingkonzeptionen
  • Umsetzung von Marketingkonzeptionen in Zusammenarbeit mit Marketingdienstleistern (Grafikbüros, Werbeagenturen, etc.)
  • Analyse von Kundenwünschen
  • Entwicklung von Vertriebsstrategien

Beratende Berufe: Berufs-, Bildungs- und Studienberatung (z.B. Bildungseinrichtungen, Hochschulen, Agentur für Arbeit, private Anbieter, Verbände, Stiftungen, Selbständigkeit)

  • Führen von Beratungsgesprächen zur Studien- und Berufswahl oder zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen
  • Halten von Vorträgen, Leitung von Workshops und Seminaren
  • Erstellen von Informationsangeboten (z.B. gedruckte Informationsbroschüren, Internetseiten)
  • Öffentlichkeitsarbeit

Selbständige Tätigkeit, z.B. in den Bereichen

  • Journalismus
  • Lektorat
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Dozierendentätigkeit
  • Beratung
  • Kulturbereich
  • Eventmanagement
  • Literaturagentur
  • Tourismus

Weiterbildung, Erwachsenenbildung (z.B. Volkshochschulen, Bildungsträger, Selbständigkeit)

  • Entwicklung von Bildungskonzepten und Weiterbildungsprogrammen
  • Veranstaltungsmarketing
  • Beratung zum Weiterbildungsangebot
  • Akquise und Betreuung von Referentinnen und Referenten

Hinweise:

Das individuelle Profil jeder Absolventin und jedes Absolventen umfasst mehr als das Fachstudium. Es setzt sich aus vielfältigen Erfahrungen und Fähigkeiten fachlicher und überfachlicher Art zusammen.

Die Auflistung der Berufsmöglichkeiten kann nicht vollständig sein: Eine abschließende Auflistung von möglichen beruflichen Tätigkeiten und Einsatzbereichen ist weder sinnvoll noch möglich: Die Komplexität unserer gegenwärtigen Gesellschaft und die hohe Spezialisierung ihrer Akteure erfordern individuelle Bildungs- und Berufswege. Die genannten möglichen beruflichen Einsatzbereiche können daher nur als Beispiele dienen.